Biografie

Günther Grauer

Günther Grauer wurde am 2. Oktober 1966 in Starnberg geboren und ist der bayerischen Tradition sehr verbunden, insbesondere ist hier seine Verehrung König Ludwigs II zu nennen:

Schon Ur-Urgroßvater Grauer, bei der Königlichen Schifffahrt beschäftigt, war Königsfan und hat Ludwig II noch selbst über den Starnberger See gefahren.

Bereits während seiner erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann kam Günther Grauers musisches Talent zum Vorschein: Mit 16 Jahren stand er zum ersten Mal bei bayerischen Theaterstücken auf der Bühne, agierte später als Kleindarsteller bei diversen Film- und Fernsehproduktionen und wurde als Synchronsprecher engagiert.

Mit dem beruflichen Wechsel in die gastronomische Laufbahn begann auch seine musikalische Karriere. Bei der Eröffnung seines ersten Landgasthofs Jägerwirt in Neufahrn am 2. Oktober 1993 saß im Publikum zufällig ein Produzent einer Plattenfirma, der ihn noch am gleichen Abend unter Vertrag nahm.

Legendär waren die musikalischen Veranstaltungen in seinem Landgasthof Manthal, bei dem es dem “singenden Wirt vom Starnberger See” mit seiner damaligen Partnerin Petra Perle – als Geschwister Pfundig mit ihrem Faschingshit Auszieh´n gelang, die unterschiedlichsten Generationen – von 18 bis 80 – zu vereinen.

Günther Grauer hat einige hundert Titel im Repertoire, vom volkstümlichen Schlager bis hin zu Welthits, die teilweise sogar eigens für ihn geschrieben worden sind. Einige davon sind bereits auf CD veröffentlicht. Die damals sehr bekannte Band Die Kaiserlich Böhmischen traf anno 2000 zum König-Ludwig-Jahr auf Günther Grauer, den Sänger der offiziellen König-Ludwig-Hymne (mit dem Segen des Vereins Die Königstreuen in Bayern). Gemeinsam beschlossen sie, den Titel "Ein bayerischer Traum" zusammen aufzunehmen, und auch ein zweiter Titel wurde geschrieben und produziert: "Flower-Power-Ludwig".

 

 

Quasi gleichzeitig begab es sich, dass die Narrhalla München e.V. in der Faschingssaison 2000/2001 Günther Grauer als offiziellen Faschingsprinzen der Landeshauptstadt München auswählte. Flugs fand man eine passende Prinzessin, die sogar Ähnlichkeiten mit der “Sisi aus Possenhofen” aufwies, und so wurde tatsächlich “ein bayerischer Traum” wahr:

Prinz Günther II und Prinzessin Silvia II und zur musikalischen Begleitung, quasi als “Leibgarde” die Kaiserlich Böhmischen in ihren schmucken, blauen, königlich-bayerischen Uniformen. Neben einem darauf abgestimmten Showprogramm wurden die beiden König-Ludwig-Titel natürlich zu den Songs der Saison.

Noch heute besteht sein Antrieb (seit vielen Jahren als Präsident der Narrhalla München e.V.) darin, den Menschen – egal aus welcher Schicht, ob jung oder alt, arm oder reich, gesund oder mit Handicap – Freude zu bereiten.

 

Nach seinem erfolgreichen Auftritt im Januar 2001 in der Volkstümlichen Hitparade entschloss Günther Grauer sich dazu, seine volle Kraft künftig auf das legendäre Abend- und Nachtlokal Bar Bistro Roy zu richten und alle Gäste, die es seit vielen Jahrzehnten gewohnt waren, Dinner & Show Abende allererster Klasse zu erleben, dort zu bespaßen.

Auch bei den legendären After Wiesn Parties im Roy wollte niemand auf den Schlagersänger mit den unterschiedlichsten Party-Hits verzichten. So übernahm der singende Wirt im Jahre 2001 auch hier im Bar Bistro Roy die Geschäftsführung und machte das Nachtlokal durch seine Performances für sein immer größer werdendes Fan-Publikum zu einem kleinen Schlager-Palast, dessen Beliebtheit sich bald auch überregional herumgesprochen hatte, bis hin zu zahlreichen Schlagersendungen des Schlagerspartensenders Gute Laune TV über acht Jahre lang.

In diesem Zusammenhang organisierte er ab diesem Zeitpunkt meistens jährlich Busausflüge und Dinner&Show-Veranstaltungen auf dem Schlagerdampfer auf seinem Heimatsee, unter dem Motto "Das goldene und musikalische Traumschiff vom Starnberger See", hier trat er dann jahrelang als König Ludwig sozusagen direkt vor der Kulisse der Originalschauplätze auf.

An jedem Wochenende, zu jeder Feier, während des gesamten Oktoberfestes bei der After Wiesn Party – Günther Grauer prägte quasi seit Beginn dieses Jahrhunderts das legendäre Günther Grauer´s Bar Bistro Roy.